US-Regierung unbeeindruckt von Führungswechsel bei Al-Kaida

Washington (dpa). Die USA haben sich unbeeindruckt von Berichten über den neuen Anführer des Terrornetzwerkes Al-Kaida gezeigt. Der Aufstieg des Ägypters Eiman al-Sawahiri an die Spitze der Organisation sei nicht überraschend, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses. Die US-Regierung habe damit gerechnet. Gut sechs Wochen nach dem Tod von Osama bin Laden hatte das Terrornetzwerk al-Sawahiri zum neuen Anführer erklärt.