Washington

US-Regierung klagt gegen Einwanderungsgesetz

Die US-Regierung zieht vor den Kadi, um das umstrittene geplante Einwanderungsgesetz im Bundesstaat Arizona zu verhindern. Das Washingtoner Justizministerium reichte in Phoenix Klage gegen die Bestimmung ein, die am 29. Juli in Kraft treten soll. Viele Kritiker nennen das Gesetz schlichtweg rassistisch. Einwanderer werden darin verpflichtet, stets ihre Papiere bei sich zu tragen, um nachweisen zu können, dass sie sich legal im Land aufhalten. Zugewanderte dürfen beim Verdacht auf Illegalität angezeigt werden.