USA und Russland bleiben in Syrien-Frage uneins

Enniskillen (dpa). Im Streit über die Syrien-Krise ist weiter keine Verständigung zwischen den USA und Russland in Sicht. Beide Länder hätten hier unterschiedliche Ansichten, sagte US-Präsident Barack Obama nach einem Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin am Rande des G8-Gipfels in Nordirland. Sie wollten aber nach Möglichkeit weiter versuchen, das Blutvergießen in Syrien auf politische Weise zu lösen. Russland beliefert das Assad-Regime mit Waffen. Die USA, Großbritannien und Frankreich schließen Waffenlieferungen an die syrische Opposition nicht aus.