USA dürfen Hassprediger weiter auf Todesliste führen

Washington (dpa). Die US-Regierung kann den islamistischen Hassprediger Anwar al-Awlaki vorerst weiter auf einer «Todesliste» führen. Ein Bezirksgericht in der Hauptstadt Washington verwarf jetzt eine Klage des Vaters des Terrorverdächtigen, wie die «New York Times» berichtet. Zur Begründung hieß es, für den Vorstoß Nasser al- Awlakis fehle die Rechtsgrundlage. Außerdem seien solche angeordneten, gezielte Tötungen im Ausland eine «politische Frage», über die eine Regierung und nicht Richter entschieden.