Archivierter Artikel vom 19.03.2012, 01:10 Uhr

Uruguay: Krankenpfleger sollen mindestens 50 Patienten getötet haben

Montevideo (dpa). In Uruguay sollen zwei Krankenpfleger unabhängig voneinander mindestens 50 Patienten getötet haben. Die Polizei vermutet sogar bis zu 200 Opfer. Nach ihrer Festnahme hätten die beiden Männer bereits zahlreiche Fälle zugegeben, meldete die Zeitung «El País». Demnach gaben die Pfleger an, aus humanitären Gründe gehandelt zu haben. Die Ermittler glauben aber, dass der starke Pflegebedarf der Patienten das Motiv gewesen sein dürfte, hieß es. Die Opfer lagen auf den Intensivstationen zweier Hospitäler in Montevideo, schwebten aber nicht in Lebensgefahr.