Archivierter Artikel vom 29.03.2012, 10:56 Uhr

Ursache für Hubschrauberabsturz weiter unklar

Grafschaft/Braunschweig – Auch mehrere Tage nach dem Absturz eines Hubschraubers nahe Grafschaft im Kreis Ahrweiler bleibt die Ursache unklar.

Am Rande eines Frühlingsfestes war der Hubschrauber mit Besuchern zu Rundflügen gestartet.

Vollrath-Pressebild

Beim Absturz eines Hubschraubers sind in Gelsdorf mehrere Menschen verletzt worden.

Vollrath-Pressebild

Fünf Fluggäste kamen zur Untersuchung in Krankenhäuser.

Ditschermedia

Der 62-jährige Pilot wurde schwer verletzt in eine Kölner Klinik geflogen.

Vollrath-Pressebild

Ditschermedia

Der Hubschrauber war in etwa 15 Metern Höhe ins Trudeln geraten. Am Boden hatte er zuerst einen Sicherheitszaun durchschlagen und war dann über einen Weg hinausgerutscht.

Ditschermedia

Oberhalb eines Regenüberlaufbeckens kam er zum Stehen.

Ditschermedia

Ditschermedia

Schnell war auch klar, dass die Bergung nicht einfach wird.

Ditschermedia

Grafschaft/Braunschweig – Auch mehrere Tage nach dem Absturz eines Hubschraubers nahe Grafschaft im Kreis Ahrweiler bleibt die Ursache unklar.

Mit ersten Ergebnissen sei erst Ende April zu rechnen, teilte die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig am Donnerstag mit.

Die Maschine war am Sonntag mit sechs Menschen an Bord bei einem Frühlingsfest kurz nach dem Start abgestürzt. Dabei wurden fünf Fluggäste leicht und der 62-jährige Pilot schwer verletzt.