Ursache des Erdrutsches bleibt weiter unklar

Nachterstedt (dpa). Die Ursache des gigantischen Erdrutsches von Nachterstedt mit drei Toten vor einem Jahr bleibt weiter unklar. Denn aus Sicherheitsgründen konnten Experten bislang noch nicht an die Unglücksstelle in Sachsen-Anhalt gelangen, sagte Mahmut Kuyumcu, Vorstand des zuständigen Bergbausanierers LMBV, in Nachterstedt. Er hoffe, dass die Stelle vom Concordia-See aus im Oktober erreicht werden könne. Dann soll mit umfangreichen Erkundungen begonnen werden.