Untersuchungsausschuss befragt zu Guttenberg

Berlin (dpa). Vor dem Kundus-Untersuchungsausschuss hat die Befragung von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg begonnen. Die Vernehmung gilt als Höhepunkt der Arbeit des Gremiums. Im Mittelpunkt des Interesses steht die Frage, ob zu Guttenberg gelogen hat. Er hatte das Bombardement, das vor seinem Amtsantritt als Verteidigungsminister lag, zuerst als militärisch angemessen bezeichnet. Später revidierte er diese Einschätzung. Bei dem Luftschlag waren Anfang September bis zu 142 Menschen getötet oder verletzt worden.