Archivierter Artikel vom 05.02.2010, 15:26 Uhr
Münster

Universität Münster kippt Anwesenheitspflicht

Ein Erfolg für die Studenten: Nach den Protesten für bessere Studienbedingungen hat die Universität Münster die allgemeine Anwesenheitspflicht für Vorlesungen und Seminare aufgehoben.

Das habe der Senat beschlossen, bestätigte Hochschul-Sprecher Norbert Robers. Für bestimmte Veranstaltungen etwa in der Medizin soll es allerdings Ausnahmen geben. Dafür solle nun ein «klar definierter Katalog» mit diesen Fällen erarbeitet werden. Bundesweit hatten im vergangenen Jahr Studenten Hörsäle blockiert. Damit protestierten sie für bessere Studienbedingungen und gegen restriktive Bestimmungen der Bachelor- und Master-Studiengänge.