Archivierter Artikel vom 19.03.2010, 19:12 Uhr
Berlin

Union nimmt Guttenberg in Kundus-Affäre in Schutz

Die Kritik an Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg wächst. Grund ist sein Verhalten in der Kundus-Affäre. Inzwischen wurden Rücktrittsforderungen laut. Die Union nimmt zu Guttenberg in Schutz. Politiker von CSU und CDU rechtfertigten seine Entscheidung, Bundeswehr-Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan und Verteidigungs-Staatssekretär Peter Wichert zu entlassen. Die Opposition sieht zu Guttenberg dagegen zunehmend in Erklärungsnot. Der Minister selbst wollte sich noch nicht im Detail äußern.