Archivierter Artikel vom 17.12.2018, 19:52 Uhr
Budapest

Ungarn: Protest verlagert sich zum Staatsfernsehen

Die seit Tagen anhaltenden Proteste gegen die Regierung des rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban in Ungarn verlagern sich zusehends zum Sitz des staatlichen Fernsehens. 13 Oppositionsabgeordnete hatten gestern Abend Zutritt zu dem Gebäude verschafft und die Nacht und auch den heutigen Tag dort verbracht. Am Nachmittag forderte die Polizei die Abgeordneten auf, das Gebäude zu verlassen. Diese weigerten sich aber. Zuvor hatten die Politiker vergebens gefordert, im Fernsehen eine Petition der Demonstranten verlesen zu können.

Budapest (dpa). Die seit Tagen anhaltenden Proteste gegen die Regierung des rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban in Ungarn verlagern sich zusehends zum Sitz des staatlichen Fernsehens. 13 Oppositionsabgeordnete hatten gestern Abend Zutritt zu dem Gebäude verschafft und die Nacht und auch den heutigen Tag dort verbracht.
Am Nachmittag forderte die Polizei die Abgeordneten auf, das Gebäude zu verlassen. Diese weigerten sich aber. Zuvor hatten die Politiker vergebens gefordert, im Fernsehen eine Petition der Demonstranten verlesen zu können.