Archivierter Artikel vom 21.02.2017, 20:02 Uhr
Juba

UN-Bericht: Tote durch verheerende Hungersnot im Südsudan

Die verheerende Hungersnot im Bürgerkriegsland Südsudan kostet nach Angaben der Vereinten Nationen täglich Menschenleben. „Wir haben keine genauen Zahlen darüber, wie viele Menschen pro Tag sterben, aber wir wissen, dass Menschen an Hunger sterben“, sagte der Sprecher des UN-Kinderhilfswerks Unicef für Ostafrika, James Elder. Unicef hatte gestern mit zwei weiteren UN-Organisationen erklärt, in Teilen des Nordens und des Zentrums des afrikanischen Landes herrsche akute Hungersnot: rund 100 000 Menschen schwebten in Lebensgefahr.