New York

UN starten «Cash for Work»-Programm für Mongolei

Die vom Winter schwer getroffene Mongolei bekommt Hilfe von den Vereinten Nationen. Weil ganze Tierherden des Hirtenvolkes erfroren sind, hat die UN wie in Haiti ein «Cash for Work»-Programm («Bares gegen Arbeit») gestartet. Zum Beispiel sollen Hirten für ein paar Dollar die Millionen Tierkadaver beseitigen und so eine Gesundheitsgefahr bannen. Das sagte ein Sprecher im UN- Hauptquartier in New York. Nach UN-Angaben bedeckt eine geschlossene Schneedecke das gesamte Land. Mehr als 2,7 Millionen Tiere sind verendet.