Archivierter Artikel vom 05.12.2011, 13:25 Uhr

Umweltschutz: Lieber Fernreisen streichen als Auto

Erfurt (dpa/tmn). Die Deutschen würden der Umwelt zuliebe eher auf Fernreisen als auf das Auto verzichten. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor.

Fernreisen ade
Fernreisen ade: Die Deutschen würden der Umwelt zuliebe lieber das Reisen als das Autofahren aufgeben. (Bild: Oliver Berg/dpa)
Foto: DPA

Nur gut ein Viertel der Befragten kann sich vorstellen, für den Klimaschutz den eigenen Pkw abzuschaffen. Ältere sind dabei etwas mehr dazu bereit als Jüngere, das Auto stehen zu lassen. Von den über 50-Jährigen würden das 28 Prozent der Umwelt zuliebe tun, von den unter 50-Jährigen nur 27 Prozent. Fast die Hälfte (49 Prozent) der jüngeren Befragten könnten auf Fernreisen verzichten, von den Älteren sind es zwei Drittel (66 Prozent).

Am ehesten würden die Befragten auf Klimaanlagen verzichten: 64 Prozent der unter 50-Jährigen und 70 Prozent in der Altersgruppe 50 plus würden sie ausgeschaltet lassen, um das Klima zu schützen. Im Auftrag des Instituts für neue soziale Antworten (INSA) in Erfurt wurden 3000 Erwachsene befragt.