Archivierter Artikel vom 08.12.2009, 09:00 Uhr
Kopenhagen

Umweltschützer sehen neue «Trumpfkarte» bei Obama

Umweltschützer erwarten von US-Präsident Barack Obama neue Angebote für den Kopenhagener Klimagipfel. Nach der Entscheidung der US-Umweltschutzbehörde EPA, C02-Emissionen als gesundheitsschädlich einzustufen, hat Obama laut der Umweltorganisation WWF «eine neue Trumpfkarte» in der Hand. Er ist nicht mehr auf die Zustimmung des Kongresses angewiesen. Der dänische WWF-Beauftragte John Nordbo sagte, die EPA-Entscheidung sei «sicher völlig bewusst» zum Auftakt des Gipfels bekanntgegeben worden.