40.000
Aus unserem Archiv
Berlin

Umfrage: Mehrheit beurteilt Hochschullehre positiv

dpa/tmn

Die deutschen Hochschulleiter sehen sich mit der eigenen Lehre gut im Wettbewerb gerüstet. Düsterer sieht es dagegen in der Forschung aus. Den wohlwollensten Blick auf die deutsche Hochschullandschaft wirft ausgerechnet die Hauptstadt.

Die Mehrheit der Hochschulrektoren sieht sich im Bereich Lehre gut aufgestellt. Das hat eine repräsentative Umfrage unter Rektoren des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft ergeben. Nach dem erstmals veröffentlichtem Hochschul-Barometer beurteilen rund drei Viertel der Befragten (79 Prozent) die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Universität oder Fachhochschule im Vergleich zu anderen im Bereich Lehre als «gut» oder «eher gut». Deutlich schlechter aufgestellt fühlen sich die Rektoren dagegen im Bereich Forschung. Hier beurteilte nur jeder Zweite (52,2 Prozent) die Wettbewerbsfähigkeit der eigenen Institution als «gut» oder «eher gut».

Insgesamt beurteilen die Rektoren die Situation an Universitäten und Fachhochschulen positiv. Auf einer Skala von -100 bis +100 gaben sie der Gesamtsituation eine 25. Die Situation unterscheidet sich jedoch je nach Bundesland. Besonders positiv beurteilten die Rektoren in Berlin, Hamburg und Bayern die Gesamtsituation. So erreichte Berlin auf der Skala einen Spitzenwert von 35,4. Eher negativ beurteilten dagegen die Rektoren in Schleswig-Holstein, Bremen und Thüringen die Gesamtsituation. Schlusslicht Thüringen erreichte auf der Skala einen Wert von -9.

Link zur Studie

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!