Umfangreiche Streiks in Griechenland

Athen (dpa). Ungeachtet der nahenden neuen Hilfsaktion für den Schuldensünder Griechenland machen die Gewerkschaften dort wieder mobil. Im Zentrum Athens und anderer Städte sind Kundgebungen gegen die harte Sparpolitik geplant. Zudem sind wieder umfangreiche Streiks geplant. Deswegen soll es vor allem im Fähr- und Flugverkehr Probleme geben. Fähren werden nicht auslaufen, weil die Seeleute für 24 Stunden streiken. Auch die Journalisten gehen in den Ausstand. Alle staatlichen Behörden wie Ministerien, Museen und Steuerämter sowie viele Schulen sollen geschlossen bleiben.