Archivierter Artikel vom 07.01.2013, 12:38 Uhr
Bad Kreuznach

Überfall auf Tankstelle: Zwei Männer erbeuten Prepaid-Karten und Geld

Schock in den Morgenstunden: Zwei maskierte Männer überfielen in der Nacht zum Montag gegen 1.50 Uhr die Shell-Tankstelle in der Rüdesheimerstraße in Bad Kreuznach und erbeuteten laut Polizei mehrere Prepaid-Karten sowie einen dreistelligen Geldbetrag.

Lesezeit: 1 Minuten
Die Diebe erbeuteten einen dreistelligen Geldbetrag und Prepaid-Karten. Symbolbild
Die Diebe erbeuteten einen dreistelligen Geldbetrag und Prepaid-Karten. Symbolbild
Foto: DPA

„Zur Tatzeit war nur eine Tankstellenbedienstete vor Ort“, erklärte Stephano Borrero Wolf, Leiter der Kriminalinspektion in Bad Kreuznach gegenüber unserer Zeitung. Um an die Kasse zu gelangen, wurde sie von den Männern hinter der Theke zur Seite gestoßen und erlitt dabei eine leichte Kopfverletzung, die später im Krankenhaus behandelt werden musste. Gleichzeitig bedrohten sie die Männer mit einer Schusswaffe und einem Messer. „Das Ganze hat nur wenige Minuten gedauert“, sagte Borrero Wolf.

Der Täter mit Schusswaffe sprach Kreuznacher Dialekt. Er war circa 1,65 Meter groß, schlank und bekleidet mit schwarzem Kapuzenpulli, schwarzer Hose und schwarzen Schuhen, die mit heller Sohle abgesetzt waren. Außerdem trug er einen schwarzen Rucksack. Der zweite Mann war circa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur, trug ebenfalls einen dunklen Pullover, blaue Jeans mit hellen Flecken und schwarze Schuhe mit hellen Sohlen. Nach der Tat flüchteten die beiden zu Fuß die Rüdesheimer Straße entlang in Richtung Rüdesheim.

Die Kriminalpolizei hat die Spuren gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. Sie sucht Zeugen, die in der Nacht in der Nähe der Tankstelle unterwegs waren und die Tat oder die flüchtigen Männer auf der Rüdesheimer Straße beobachtet haben. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 0671/8811 100 entgegen. Der Betreiber der Tankstelle hat 1000 Euro Belohnung ausgesetzt für Hinweise, die zum Ergreifen der Täter führen.

Von unserem Redakteur Stephan Brust