Tykwer findet Monogamie widernatürlich

Hamburg (dpa). Regisseur Tom Tykwer hält Monogamie für widernatürlich – lebt sie aber dennoch, zumindest nach eigenem Bekunden. Für den Vorteil, in einer beschützenden, verbindlichen Beziehung zu leben, könnten Triebe aber durchaus geopfert werden, sagte er dem Magazin «Kulturspiegel». Tykwer, 1965 in Wuppertal geboren, ist seit Jahren mit Marie Steinmann zusammen. Im vergangenen Jahr bekamen sie einen Sohn. Tykwers neuer Film «Drei» handelt von einem Paar, bei dem sich Mann und Frau in einen Mann verlieben.