Archivierter Artikel vom 09.02.2013, 17:15 Uhr

Tunesien kämpft nach Massenprotesten um Rückkehr zur Normalität

Tunis (dpa). Tunesien ringt nach den Massenprotesten wegen der Ermordung des Oppositionspolitikers Chokri Belaïd um Ruhe und Stabilität. Ministerpräsident Hamadi Jebali will weiter eine Regierung aus Experten bilden – trotz allen Widerstandes aus der regierenden islamistischen Ennahda-Partei. Diese soll sich politischen Parteien gegenüber neutral verhalten. Nachdem Zehntausende Menschen gestern dem Trauerzug mit dem getöten Belaïd das letzte Geleit gegeben hatten, folgten heute Hunderte Ennahda-Anhänger dem Aufruf zu einer Gegendemonstration.