Whistler

Trotz Todesfalls: Rodel-Rennen finden statt

Die olympischen Rodel-Rennen sollen trotz des tödlichen Unfalls des Georgiers Nodar Kumaritaschwili stattfinden. Dies entschied die Jury des Rodel-Weltverbandes FIL. Die Männer- Rennen werden allerdings vom Damen-Start beginnen und damit kürzer sein als geplant. Als neue Sicherheitsmaßnahmen wurden im Zielbereich, in dem der 21-jährige Kumaritaschwili aus der Bahn katapultiert worden war, zudem die Banden erhöht.