Archivierter Artikel vom 20.06.2010, 04:04 Uhr

Treffen von Gauck und Wulff «unter vier Augen»

Berlin (dpa). Die beiden Bewerber für das Bundespräsidentenamt, Joachim Gauck und Christian Wulff, haben sich zu einem vertraulichen Gespräch getroffen. Gauck, den SPD und Grüne nominiert haben, sagte der «Bild am Sonntag», er habe sich kürzlich «unter vier Augen» mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten getroffen. Er habe den CDU- Politiker als «angenehm» erlebt und halte ihn für einen geeigneten Bundespräsidenten. Zugleich wies der frühere DDR-Bürgerrechtler Vorwürfe zurück, SPD und Grüne hätten ihn nur nominiert, um Bundeskanzlerin Angela Merkel zu ärgern.