40.000
  • Startseite
  • » Trauer wird zu sehr zum Geschäft gemacht
  • Aus unserem Archiv
    Nürnberg

    Trauer wird zu sehr zum Geschäft gemacht

    Der Umgang mit Tod und Trauer beschäftigt die Menschen. Doch eine Umfrage zeigt auch, dass das Thema vielen zu sehr kommerzialisiert wird. Das Gedenken an die Verstorbenen steht für sie im Vordergrund.

    Trauer
    Trauern ist für den Menschen wichtig. Das Geschäft mit dem Tod ist vielen aber suspekt. (Bild: Stephanie Pilick/dpa)
    Foto: DPA

    Mehr als jeder dritte Deutsche (37 Prozent) glaubt, dass mit Tod und Trauer zu viele Geschäfte gemacht werden. Das zeigt eine repräsentative Umfrage der GfK-Marktforschung. Es gebe zu viel «Getue» um den Brauch der Beisetzung, die Trauerfeier, Grabsteine und Blumenkränze. Das Leid Hinterbliebener werde ausgenutzt. Mehr als zwei Drittel gaben aber an, dass ihnen eine Trauerfeier sehr wichtig sei (67 Prozent). Dadurch könnten sie besser mit dem Verlust einer nahestehenden Person umgehen.

    Ein Drittel (32 Prozent) der Befragten gab an, Feiertage wie Allerheiligen oder Totensonntag ganz bewusst zu begehen, weil ihnen das Gedenken an die Verstorbenen und die eigene Sterblichkeit wichtig ist. An der Umfrage im Auftrag der Zeitschrift «Apotheken Umschau» nahmen 1931 Personen ab 14 Jahren teil.

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Montag

    10°C - 14°C
    Dienstag

    13°C - 16°C
    Mittwoch

    12°C - 20°C
    Donnerstag

    12°C - 19°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!