Archivierter Artikel vom 05.08.2010, 13:30 Uhr

Trapschützen verpassen Finale – Silber für Frauen

München (dpa). Die deutschen Doppeltrap-Schützen um Routinier Waldemar Schanz aus Wiesbaden haben das Finale bei der Schieß-WM in München verfehlt. Der EM-Dritte von 2008 leistete sich in der letzten Serie drei Fehlschüsse und hatte mit insgesamt 143 Scheiben keine Finalchance mehr.

Auch Andreas Löw aus Weinberg sowie Lokalmatador Michael Goldbrunner (Geretsried), der sich selbst eine Finalteilnahme als Ziel gesetzt hatte, landeten abgeschlagen im Feld. Zuvor hatten die deutschen Sportgewehr-Schützinnen im nicht-olympischen Team-Wettbewerb WM-Silber gewonnen. In der Disziplin Dreistellungskampf mussten sich Sonja Pfeilschifter (Ismaning), Barbara Lechner (Furth) und Eva Friedel (Münstertal) mit einem Punkt Rückstand nur den US-Amerikanerinnen (1758 Ringe) geschlagen geben. Auf Rang drei kam die Mannschaft aus Serbien mit 1754 Ringen.

Der Einzel-Wettkampf wird am 6. August ausgetragen. Für den Deutschen Schützen-Bund (DSB) war es nach Team-Gold im Luftgewehr der Frauen die zweite Mannschaftsmedaille. Im Einzel wartet Gastgeber Deutschland nach neun von 15 olympischen Disziplinen immer noch auf eine Medaille.