Tokio

Transport von Hilfsgütern soll besser koordiniert werden

Die japanische Regierung will die Hilfslieferungen in den Nordosten des Landes besser koordinieren. Gemeinsam mit dem Verteidigungsministerium sei ein entsprechender Plan ausgearbeitet worden, sagte Regierungssprecher Yukio Edano auf einer Pressekonferenz. Die Lieferungen sollten von den regionalen Präfekturverwaltungen entgegengenommen werden. Im Nordosten kämpfen die Menschen gegen bittere Kälte. Benzin und Nahrungsmittel werden immer knapper. Viele Notunterkünfte in der Region sind überfüllt.