Moskau

Tote und Verletzte bei Grubenunglück in Russland

Tragödie in Russlands größtem Kohlebergwerk: Bei zwei schweren Methangas-Explosionen sind in Kemerowo in Sibirien mindestens 12 Bergleute getötet und 53 weitere verletzt worden. Etwa 80 Arbeiter und Rettungskräfte sind in dem eingestürzten Schacht «Raspadskaja» eingeschlossen. Ihr Schicksal ist unklar. Die Detonation hatte den Hauptbelüftungs-Schacht zerstört. Rettungskräfte befürchteten wegen der giftigen Dämpfe deutlich mehr Tote. Der russische Regierungschef Wladimir Putin sprach von einem «sehr schweren» und «tragischen» Unglück.