Archivierter Artikel vom 30.05.2011, 02:54 Uhr

Tote Bundeswehrsoldaten werden in die Heimat geflogen

Kabul (dpa). Zwei Tage nach dem tödlichen Taliban-Anschlag auf ein Treffen hochrangiger Sicherheitskräfte in Nordafghanistan sollen die Leichen der beiden getöteten Bundeswehrsoldaten heutein die Heimat geflogen werden. Eine bei dem Anschlag mit insgesamt sieben Toten verletzte deutsche Soldatin befindet sich noch in Lebensgefahr. Vier Kameraden der Frau hatten Verletzungen erlitten, darunter auch der deutsche Isaf-Regionalkommandeur für Nordafghanistan, Generalmajor Markus Kneip.