Buenos Aires

Tote bei Überschwemmungen in Argentinien und Uruguay

Schwere Überschwemmungen in Argentinien und Uruguay haben sechs Menschen das Leben gekostet. Wegen der Fluten im Norden der beiden Nachbarländer mussten insgesamt etwa 15 000 Menschen in Notunterkünften oder bei Freunden unterkommen. Am stärksten waren die argentinischen Provinzen Chaco und Corrientes betroffen. In Uruguay traf es die Provinzen Artigas, Salto und Paysandú an der Grenze zu Brasilien.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net