Archivierter Artikel vom 09.06.2010, 12:20 Uhr

Tomaten nicht neben Kartoffeln anbauen

Bonn (dpa/tmn). Tomaten sollten möglichst weit getrennt von Kartoffeln angebaut werden, um ein Übergreifen von Krankheiten zu verhindern. Die Kraut- und Braunfäule beispielsweise ist eine weit verbreitete und häufig auftretende Pilzkrankheit an Tomaten und Kartoffeln.

Tomaten
Für eine erfolgreiche Tomatenernte sollten die Pflanzen möglichst weit weg von Kartoffeln gepflanzt werden, um ein Überspringen von Krankheiten zu verhindern. (Bild: dpa-infocom)

Sie breitet sich vor allem bei feuchter Sommerwitterung stark aus, warnt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn. Der Pilz infiziert zunächst Kartoffeln und greift später auf benachbarte Tomaten über.

Infektionen bei Tomaten lassen sich weitgehend vermeiden, wenn man den Pflanzen einen Regenschutz bietet. Im Gewächshaus sollte aber bei hoher Luftfeuchte frühzeitig gelüftet und die Pflanzen von unten gegossen werden. Widerstandsfähige Tomatensorten sind zum Beispiel Myrto, Phantasia, Philovita, Philona oder Vitella.