40.000
Aus unserem Archiv
Kehl

Tipps für den Geldverkehr im Ausland

dpa

Mit einer neuen Kampagne will das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland Reisende vor unliebsamen Überraschungen bei Geschäften im Ausland bewahren. Besonders an Geldautomaten sei Vorsicht angebracht.

Geldabheben im Ausland
Vorsicht an Geldautomaten im Ausland: Schnell können unliebsame Gebühren anfallen.
Foto: Peter Hudec – DPA

Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland mit Sitz im baden-württembergischen Kehl stellt Verbrauchern im Zuge der Kampagne «Bezahlen in der EU» unter anderem eine Online-Broschüre zur Verfügung. Informiert werden soll etwa über Gebühren, die beim Geldabheben per Kreditkarte von einem beliebigen Automaten anfallen.

«Es ist manchmal schon erstaunlich, wie wenig die reisefreudigen Deutschen über den Geldverkehr im Ausland wissen», sagte der Jurist und Leiter des Verbraucherzentrums, Bernd Krieger. Er empfiehlt grundsätzlich vor der Auslandsreise ein Gespräch mit der eigenen Bank. «Wenn die eigene Bank in dem Reiseland eine Partnerbank hat, fällt am Automaten meist keine Gebühr an.»

Reisende sollten am Geldautomaten im Ausland besonders aufmerksam sein. In manchen Ländern wie etwa Italien oder Polen könne es vorkommen, dass Kunden nach dem Einführen der Karte in den Geldautomaten um eine Spende für eine Hilfsorganisation gebeten werden, heißt es in der Broschüre. Stimmen Kunden der Anfrage zu, werde der Geldbetrag sofort vom Konto abgebucht. Deshalb sollten Verbraucher den Vorgang vorsichtshalber abbrechen, wenn sie die Angaben und Fragen auf dem Bildschirm nicht genau verstehen.

Online-Broschüre «Bezahlen in der EU» (pdf-Format)

Weitere Infos rund um das Bezahlen im Ausland

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

18°C - 30°C
Dienstag

17°C - 29°C
Mittwoch

17°C - 30°C
Donnerstag

16°C - 29°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!