Archivierter Artikel vom 22.12.2009, 08:39 Uhr
Gerlingen

Tierhalter sollten den Weihnachtsbaum sichern

Tierhalter befestigen den Weihnachtsbaum am besten mit einer Schnur an der Wand oder der Decke. Sonst bringt der Hund oder die Katze die Tanne womöglich innerhalb kürzester Zeit zum Umkippen.

Darauf weist die Tierschutzorganisation PETA in Gerlingen bei Stuttgart hin. Weil vor allem brennende Kerzen aber auch an einem fixierten Baum ein Risiko sind, sollten Hund und Katze während der Festtage nicht unbeaufsichtigt durchs Wohnzimmer stromern.

Sicherer als Wachskerzen sind ohnehin elektrische Lichterketten, wie die Organisation Vier Pfoten in Hamburg rät. Für Tierhalter empfehlenswerter Baumschmuck besteht aus Holz oder auch aus Stroh. Lieber verzichtet wird auf zerbrechliche Kugeln: Fällt eine vom Baum und der Vierbeiner tappt darauf, kann er sich die Pfote aufschneiden. Auch Lametta kann gefährlich werden: wenn das Tier es verschluckt.

Den Christbaumständer verwahren Tierhalter am besten, zum Beispiel unter einem Tuch. Das gilt vor allem, wenn darin Wasser steht. Dann kommen Katze und Hund nicht in Versuchung, daran zu schlabbern und womöglich spitze Tannennadeln oder Konservierungsmittel für den Baum zu schlucken. Auch das Kabel für die Lichterkette kommt möglichst unter das Tuch.