Archivierter Artikel vom 17.03.2011, 09:22 Uhr

Tiefkühlen von Eiern tötet Salmonellen nicht ab

Bonn (dpa/tmn). Rohe Eier werden am besten immer gekühlt aufbewahrt. So vermeiden Verbraucher eine Infektion mit Salmonellen, die in jedem Ei enthalten sein können. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Eier
Rohe Eier gehören in den Kühlschrank. (Bild: dpa)
Foto: DPA

Bei Temperaturen von weniger als sechs Grad vermehren sich die krankmachenden Keime praktisch nicht mehr, bei Zimmertemperatur dagegen explosionsartig, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Ist es so soweit gekommen, helfe das nachträgliche Kühlen aber auch nicht mehr. Auch Tiefgefrieren töte Salmonellen nicht ab. Speisen, die rohe Eier enthalten, sollten grundsätzlich nur mit ganz frischen Eiern zubereitet und rasch verzehrt werden.

aid-Infos rund ums Ei