Archivierter Artikel vom 08.03.2012, 14:35 Uhr

Thorpe schwimmen die Olympia-Chancen davon

Berlin (dpa). Australiens Schwimm-Ikone Ian Thorpe ist eine Woche vor Beginn der nationalen Olympia-Qualifikation weiterhin pessimistisch.

Ian Thorpe
Ian Thorpe konnte bisher keine konkurrenzfähigen Zeiten nachweisen.
Foto: Patrick B. Krämer – DPA

«Das realistischste Szenario ist, dass ich wahrscheinlich scheitern werde», sagte der fünfmalige Olympiasieger dem australischen Fernsehen und wiederholte alte Erkenntnisse: «Ich wünschte, ich hätte weitere sechs Monate und mehr Zeit, das zu schaffen.»

Thorpe hatte sein Comeback vor einem Jahr angekündigt. Er will sich über 100 und 200 Meter Freistil für die Spiele in London qualifizieren. Allerdings konnte der 29-Jährige bisher keine konkurrenzfähigen Zeiten nachweisen. In der australischen Rangliste schaffte es Thorpe nicht unter die 20 Saisonbesten. Bei den australischen Meisterschaften vom 15. bis 22. März in Adelaide müsste er sich mindestens unter die besten Sechs schwimmen, um wenigstens für einen Staffel-Platz infrage zu kommen.

Australiens Cheftrainer Leigh Nugent und zahlreiche Weggefährten von einst haben Thorpe aber noch nicht abgeschrieben. Für den elffachen Weltmeister wäre ein Olympia-Aus nicht gleichbedeutend mit einem neuerlichen Rücktritt. «Ich will schon das Beste rausholen. Wahrscheinlich werde ich nach den Spielen mindestens noch ein Jahr oder zwei schwimmen», sagte Thorpe.