Archivierter Artikel vom 21.07.2011, 11:56 Uhr

Texaner für Racheakt nach 11. September hingerichtet

Washington (dpa). Von Hass getrieben tötete Mark Anthony Stroman nach den Anschlägen des 11. September 2001 zwei Menschen, die er für Araber hielt. Ein drittes Opfer überlebte und setzte sich gegen die Hinrichtung des 41-Jährigen ein – vergeblich. Der Texaner starb im Staatsgefängnis Huntsville durch die Giftspritze, wie die Haftanstalt mitteilte. Einen Aufschub der Hinrichtung lehnte das Oberste Gericht der USA knapp eine Stunde vor der Vollstreckung des Urteils ab.