Archivierter Artikel vom 11.11.2010, 21:10 Uhr

Tests verpasst: Schwimmer Schtscherbakow gesperrt

Lausanne (dpa). Weil er drei Dopingtests binnen 18 Monaten verpasst hat, ist der russische Schwimmer Maxim Schtscherbakow vom Internationalen Schwimm-Verband FINA für ein Jahr gesperrt worden. Das teilte die FINA auf ihrer Internetseite mit.

Schtscherbakow hatte bei der Kurzbahn-EM 2009 über 200 Meter Brust Bronze gewonnen und muss nun bis zum 5. November 2011 aussetzen. Den Spanier Rafael Munoz hatte die FINA trotz dreier verpasster Dopingtests bei der EM im August in Budapest starten lassen. Ein ärztliches Attest bescheinigte ihm bei einer der drei Kontrollen einen «psychischen Ausnahmezustand». Munoz wurde in Ungarn Schmetterling-Europameister.