Terrorverdächtige bei Papstbesuch festgenommen

London (dpa). Die britische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Besuch von Papst Benedikt XVI. in London fünf Terrorverdächtige festgenommen. Das berichtete der Telegraph unter Berufung auf Scotland Yard. Unter den Verdächtigen sind demnach keine Briten. Eine Anti-Terror- Einheit der Polizei habe die Männer bei Razzien festgenommen. Nach einer Überprüfung soll die Londoner Polizei entschieden haben, die Fahrtrouten des Papstes nicht zu verändern. Die – allerdings ohnehin hohe -Terrorwarnstufe und die Sicherheitsmaßnahmen wurden nicht verändert. Der Telegraph berichtet, die Männer hätten bei der Straßenreinigung gearbeitet und seien bei einer Mülldeponie festgenommen worden. Die Männer im Alter zwischen 26 und 50 stammten aus verschiedenen Ländern, einige aus Algerien. Sie arbeiteten dem Bericht zufolge in einem Depot, dasrund einen Kilometer vom Hyde Park entfernt ist. Dort wird der Papst am Samstag eine Messe halten. Der Telegraüh berichtet, dass sich dei Männer als Straßenreiniger weitestgehend frei und unkontrolliert hätten bewegen können. Die Männer würden jetzt vernommen, Sprengstofffunde habe es bei ersten Suchen nicht gegeben.

Lesezeit: 1 Minuten

London (dpa) – Die britische Polizei hat im Zusammenhang mit dem Besuch von Papst Benedikt XVI. in London fünf Terrorverdächtige festgenommen. Das berichtete die BBC unter Berufung auf Scotland Yard. Unter den Verdächtigen sind demnach keine Briten. Sky TV berichtete, die Männer seien arabischer Herkunft. Eine Anti-Terror- Einheit der Polizei habe die Männer bei Razzien in Geschäftsräumen festgenommen. Nach einer Überprüfung soll die Londoner Polizei entschieden haben, die Fahrtrouten des Papstes nicht zu verändern. Auch die Sicherheitsmaßnahmen sollen nicht verschärft worden sein.