Terrorermittlungen und Krawalle in Griechenland

Athen (dpa). Nach der Festnahme von sechs Terrorverdächtigen ist es in Athen zu schweren Krawallen von Jugendlichen gekommen. Die Polizei ging mit Tränengas gegen Hunderte von Randalierern vor. Polizisten wurden mit Steinen beworfen, gegen Regierungsgebäude flogen Brandbomben. Mehr als 3000 Studenten waren auf der Straße. Anlass des Protests war der zweite Jahrestag der tödlichen Polizei- Schüsse auf einen 15-Jährigen. Zwei der am Wochenende festgenommenen Terrorverdächtigen sollen angeblich Verbindungen zu den Absendern von Briefbomben an europäische Spitzenpolitiker haben.