Tokio

Tepco-Chef im Krankenhaus

Der seit mehr als zwei Wochen aus der Öffentlichkeit verschwundene Präsident des japanischen Atomkonzerns Tepco, Masataka Shimizu, ist wegen Krankheit arbeitsunfähig: Der 66 Jahre alte Top- Manager musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut Nachrichtenagentur Kyodo leidet Shimizu an Bluthochdruck und Schwindelgefühlen. Tepco betreibt das Unglückskraftwerk Fukushima. In Japan gab es Gerüchte, dass Shimizu sich wegen der Atomkatastrophe das Leben genommen habe oder ins Ausland geflohen sei.