Archivierter Artikel vom 15.04.2011, 12:22 Uhr

Telefonbuch-Schreiben: Falsches Gewinnversprechen

Mainz (dpa/tmn). Verbraucher werden derzeit mit falschen Gewinnspielversprechen in eine Falle gelockt. Laut der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz werden Schreiben mit dem Absender «Das Telefonbuch 2010/2011, Ihr örtliches Verzeichnis in Deutschland» verschickt.

Der Absender erwecke den Eindruck, von den Verlagen der örtlichen Telefonbücher zu kommen und verspricht Geld-Gewinne, teilen die Verbraucherschützer mit. In den Briefen werden die Verbraucher aufgefordert, sich innerhalb von acht Tagen mit einer beigefügten Antwortkarte zu melden, um ihren vermeintlichen Gewinn abzuholen. Für die Gewinnübergabe wird ein Fahrservice, kostenloses Frühstück- und Mittagessen und ein schnurloses Telefon versprochen. Dahinter versteckt sich aber eine Verkaufsveranstaltung, warnt die Verbraucherzentrale. Den versprochenen Hauptgewinn bekommen die Verbraucher nicht.

Wer sich für die angebliche Gewinnauszahlung anmeldet, erhält eine Reservierungsbestätigung. Bei Nichtteilnahme droht der Veranstalter, die reservierten Plätze und das vorbestellte Essen in Rechnung zu stellen. Er schreibt, dafür vom «Gesetzgeber berechtigt» zu sein. Die Verbraucherzentrale rät, sich davon nicht einschüchtern zu lassen, weil Stornierungskosten nur zulässig seien, wenn diese im Vorfeld und vertraglich vereinbart wurden. Beides gelte hier nicht.