Archivierter Artikel vom 12.04.2012, 17:10 Uhr

Teil 3: Menetekel an der Tunnelwand

Für den Tunnel, der zu den Aufzügen führt, hat Johanna Reich die Videoinstallation „On fire“ geschaffen. In einer Action-Painting-Performance „besudelt“ die in Minden geborene Medienkünstlerin, die unter anderem bei Wim Wenders studiert hat, eine Tunnelwand.

Die Videoperformance „On fire“ von Johanna Reich ist im Tunnel des Arp Museums zu sehen. <br />
Die Videoperformance „On fire“ von Johanna Reich ist im Tunnel des Arp Museums zu sehen.
Foto: Arp Museum

In der Projektion ist die Künstlerin nur als Schatten von hinten zu sehen, trägt wie ein illegaler Sprayer Kapuzenpulli. Die zunächst weiße Fläche verdunkelt sich durch schwarze Farbkleckse, dann wird der Pinsel zur Fackel und Reich zur Brandstifterin: Ihr Werk geht in Flammen auf – und sie mit ihm.

Mit dem Element Feuer stellt Reich in ihrer virtuellen Wandmalerei einen inhaltlichen Bezug zur Bibel her, wo Flammenzeichen an Wänden erscheinen und Feuer für die Anwesenheit des Heiligen Geistes spricht. Im Zweiten Weltkrieg wurden zudem viele historische Fresken ein Raub der Flammen – ein Schicksal, das den Speyerer Wandmalereien erspart blieb.

nim