Archivierter Artikel vom 06.06.2016, 17:44 Uhr
Barcelona

Team ermittelt Ursache für Salom-Tod

Ein verunglücktes Bremsmanöver auf einer Bodenwelle ist nach Teamangaben Ursache des tödlichen Unfalls des Spaniers Luis Salom beim Motorrad-Grand-Prix von Barcelona gewesen. Das habe die Auswertung der Telemetriedaten ergeben, teilte das Team SAG auf seiner Internetseite mit.

Gedenken
In Barcelona trauerte die Renn-Gemeinde um Luis Salom.
Foto: Andreu Dalmau – dpa

Salom war am Freitag im Krankenhaus General de Catalunya gestorben, nachdem er beim Training zum Großen Preis von Katalonien verunglückt war. Der neunfache Grand-Prix-Sieger fuhr den Angaben zufolge mit gezogener Bremse über eine Unebenheit, woraufhin er die Kontrolle über sein Motorrad verlor.

Salom ist internationalen Statistiken zufolge der 48. Tote in der Motorrad-WM seit 1949. Die Gesamtzahl der bei Motorrad-Rennen ums Leben gekommenen Fahrer ist allerdings weitaus höher. In der MotoGP war zuletzt am 23. Oktober 2011 der Italiener Marco Simoncelli beim Großen Preis von Sepang tödlich verunglückt.

Teammitteilung