Archivierter Artikel vom 28.06.2011, 20:50 Uhr

Tausende fliehen vor Feuer nahe US-Atomlabor

Washington (dpa). Das Buschfeuer nahe des Atomlabors Los Alamos im US-Staat New Mexico hat tausende Menschen in die Flucht getrieben. Das abgelegene Kernforschungszentrum blieb geschlossen, nachdem sich der Brand dem ausgedehnten Gelände bis auf knapp 1,5 Kilometer genähert hatte. Nach Angaben der Behörden bestehe keine Gefahr. Alles «radioaktive und gefährliche Material» sei gesichert. Der Sender ABC zitiert hingegen einen ehemaligen Top-Sicherheitsbeamten, nach dessen Angaben radioaktive Abfälle nur knapp fünf Kilometer von den Flammen entfernt gelagert seien. Es gebe Potenzial für größeres Unheil.