Potsdam

Tarifrunde im Öffentlichen Dienst geht weiter

Die Tarifverhandlungen für die 1,2 Millionen Angestellten des Öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen gehen heute Mittag in Potsdam weiter. Nach der ersten Runde Mitte Januar waren die Gespräche ergebnislos vertagt worden. Eine Annäherung zeichnet sich bisher nicht ab. Die Gewerkschaften fordern Verbesserungen in einem Gesamtumfang von fünf Prozent. Sie drohen mit Warnstreiks für Anfang Februar. Die Arbeitgeber lehnen die Forderungen als viel zu hoch ab und verweisen auf die leeren öffentlichen Kassen.