Tarifeinigung: 2,0 Prozent mehr Geld für DB-Lokführer

Frankfurt/Main (dpa). Durchbruch im Tarifkonflikt bei den 20 000 Lokführern der Deutschen Bahn: Gewerkschaft und Arbeitgeber haben in Frankfurt ein neues Tarifpaket geschnürt. Unter anderem sieht der Kompromiss 2,0 Prozent mehr Geld vor. Damit sind neue Streiks im Nah- und Fernverkehr des DB-Netzes abgewendet. Ein Ergebnis für die etwa 6000 Lokführer bei den Konkurrenzunternehmen des staatseigenen Konzerns fehlt dagegen noch. Bei 20 DB-Wettbewerbern streikt die GDL derzeit. Der 48-Stunden-Ausstand läuft noch bis morgen früh.