Archivierter Artikel vom 02.12.2011, 20:20 Uhr

Tango 12 rollt an – Del Bosque will dritten Titel

Kiew (dpa). Tango 12 kommt klassisch, mit den polnischen und ukrainischen Nationalfarben und dem Blumen-EM-Logo: Der neue Spielball wird die Fußball-Europameisterschaft 2012 (8. Juni bis 1. Juli) in Polen und der Ukraine prägen.

Lesezeit: 1 Minuten
Enthüllt
Spaniens Trainer Vicente del Bosque (2.v.l.) ist bei der Vorstellung des EM-Balls in Kiew anwesend.
Foto: Thomas Eisenhuth – DPA

Sportartikelhersteller adidas präsentierte im Kiewer Endspielstadion mit Spaniens Cheftrainer Vicente Del Bosque eine XXX-Version des Streitobjekts. Del Bosque will mit dem neuen Ball den dritten Streich: «Wir haben die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft gewonnen. Jetzt wollen wir das erste Team werden, das zum dritten Mal nacheinander ein Turnier gewinnt.»

Der zwei Jahre getestete Tango 12 basiert auf dem klassischen schwarz-weißen Design des Tango aus den 80er Jahren. Die Flaggen der beiden Gastgebernationen sind integriert. Dazu gibt es drei spezielle Elemente, die laut adidas an die ornamentale Kunst des Papierschneidens – eine Tradition in den ländlichen Gegenden der Ukraine und Polens – sowie Verbundenheit, Kampfgeist und Leidenschaft im Fußball erinnern sollen. Der technologische Aufbau ist an den erfolgreichen Spielball der Bundesliga («Torfabrik») angelehnt. Ab nächster Woche werden alle 16 EM-Teilnehmer je 30 offizielle Spielbälle für Trainings- und Spielzwecke erhalten.

Del Bosque rechnet Deutschland beim erneuten Titelanlauf Spaniens zu den härtesten Kontrahenten. «In diesem Jahr haben die Deutschen einen Schritt nach vorn gemacht. Sie haben Kontinuität gehabt. Einige neue Spieler sind gekommen, aber die Basis der Mannschaft ist fast die selbe. Sie sind nicht mehr eine Auswahl, sondern eine fertige Mannschaft», sagte der spanische Trainer-Senior in Kiew der Nachrichtenagentur dpa. «Sie haben die Eigenschaften einer deutschen Mannschaft behalten, aber gleichzeitig haben sie sich weiterentwickelt», lobte Del Bosque das Team von Bundestrainer Joachim Löw.