Archivierter Artikel vom 21.01.2010, 10:20 Uhr

Tagesgeldzinsen fallen weiter

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Bei den Tagesgeldzinsen geht es weiter abwärts: Für 5000 Euro bekommen Sparer derzeit durchschnittlich nur 1,25 Prozent Zinsen, für 50 000 Euro noch 1,30 Prozent. Das geht aus Berechnungen der unabhängigen Finanzberatung FMH in Frankfurt hervor.

Das beste Angebot liegt demnach bei 2,50 Prozent für 5000 Euro und bei 2,30 Prozent für 50 000 Euro. Der niedrigste Zins beträgt 0,17 Prozent. Unverändert ist die Situation beim Festgeld und bei Sparbriefen: Wer sein Geld 3 Monate auf einem Festgeldkonto anlegt, bekommt laut FMH durchschnittlich 0,88 Prozent Zinsen. Bei 12 Monaten sind es 1,39 Prozent. Für Sparbriefe mit 5 Jahren Laufzeit gibt es im Durchschnitt 2,93 Prozent, für solche mit 10 Jahren erhalten Bankkunden 3,75 Prozent.