New York

Tadic fordert von UN Schritte gegen Kosovoalbaner

Nach dem Bombenanschlag im Kosovo hat Serbiens Präsident Boris Tadic harte Schritte der UN gegen die Albaner gefordert. Ihnen müssten die Konsequenzen klargemacht werden, wenn sie wieder einseitig handeln wollten, sagte Tadic vor dem UN- Sicherheitsrat in New York. Andernfalls müsse Serbien seine Haltung zur internationalen Präsenz in der Provinz neu überdenken. Bei dem Anschlag auf serbische Demonstranten waren am Freitag ein Mensch getötet und elf verletzt worden.