Archivierter Artikel vom 25.01.2014, 11:05 Uhr

Syrische Delegation zu direkten Gesprächen mit Opposition bereit

Genf (dpa). Bei den Genfer Friedensverhandlungen wird die Delegation der syrischen Regierung wie geplant mit Vertretern der Opposition reden. Vizeaußenminister Faisal al-Mekdad sagte am Samstag der Nachrichtenagentur dpa, an der Haltung seiner Delegation habe sich nichts geändert. Die direkten Gespräche würden stattfinden. Berichte über einen angeblichen Rückzieher der Regierung seien «gefälscht». Zuvor hatte die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana in ihrem Kurznachrichten-Dienst gemeldet: «Die syrische Delegation hat die Prinzipien des Genf-1-Dokuments nicht akzeptiert.»

Genf (dpa) – Bei den Genfer Friedensverhandlungen wird die Delegation der syrischen Regierung wie geplant mit Vertretern der Opposition reden. Vizeaußenminister Faisal al-Mekdad sagte am Samstag der Nachrichtenagentur dpa, an der Haltung seiner Delegation habe sich nichts geändert. Die direkten Gespräche würden stattfinden. Berichte über einen angeblichen Rückzieher der Regierung seien
«gefälscht». Zuvor hatte die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana in ihrem Kurznachrichten-Dienst gemeldet: «Die syrische Delegation hat die Prinzipien des Genf-1-Dokuments nicht akzeptiert.»