40.000
Aus unserem Archiv

SVO meldet sich im Tabellenkeller zurück

Kein Teaser vorhanden

Nur in dieser Szene am Boden war der SV Ochtendung (blaue Trikots) im Kellerduell gegen die SG Löf. Der SVO gewann 1:0.
Foto: Andreas Walz
Nur in dieser Szene am Boden war der SV Ochtendung (blaue Trikots) im Kellerduell gegen die SG Löf. Der SVO gewann 1:0.
Foto: Andreas Walz

SV Ochtendung -

SG Löf/Lehmen/Hatzenport 1:0 (0:0)

Nach 18 erfolglosen Spieltagen glückte dem Tabellenschlusslicht gegen die Mosel-SG der erste Dreier. Den Treffer des Tages erzielte Jörg Jülich per Foulelfmeter (63.). Gleichzeitig bedeutet der Erfolg über den Tabellennachbarn, dass der Kampf um den Relegationsplatz wieder im vollen Gange ist. SVO-Trainer Kurt Busenthür atmete nach dem Spiel durch: "Ich habe unseren Jungs angemerkt, dass sie nervös waren, aber ich bin heilfroh, dass wir endlich den ersten Sieg eingefahren haben." Löfs Abteilungsleiter Manfred Lietz meinte: "Wir haben den Gegner durch einen dummen Elfmeter wieder ins Geschäft gebracht."

SG Eintracht Mendig/Bell II -

SC Concordia Saffig 8:0 (3:0)

Der Tabellenführer aus Mendig marschiert weiter unaufhaltsam durch die Liga. Gegen die Concordia aus Saffig kam die Eintracht zu einem 8:0 und untermauerte damit die Titelansprüche. "Wir wussten, dass der Gegner noch nicht allzu lange mit einer Viererkette agiert und haben das brutal ausgenutzt", fasste Mendigs Trainer Joachim Zellner zusammen. Jürgen Kossmann, Trainer der Gäste, sagte: "Natürlich sind wir gegen die herausragende Mannschaft der Liga unter die Räder gekommen, aber das ist kein Beinbruch für uns. Die Köpfe müssen jetzt einfach wieder nach oben." Torfolge: 1:0 Alex Reichert (6.), 2:0 Joshua Queng (10.), 3:0 Reichert (29.), 4:0 Sebastian Geisen (48.), 5:0 Joshua Queng (60.), 6:0 Philipp Geisen (66.), 7:0 David Schlich (74.), 8:0 Benjamin Warnke (82.).

SG 99 Andernach II -

DJK Kruft/Kretz 1:1 (0:0)

Im Derby zwischen der Bezirksliga-Reserve aus Andernach und der DJK Kruft/Kretz begnügten sich beide Mannschaften mit einem Punktgewinn. Nachdem Alexander Huhmann in der 63. Minute für Andernach vorgelegt hatte, kamen die Gäste durch ihren Torjäger Kevin Pleyer fünf Minuten vor Schluss zum Ausgleich. Dies geschah sogar noch in Unterzahl, da Luca Kohlhaas nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde (73.). "Für das erste Spiel mit der neu einstudierten Viererkette bin ich zufrieden. In der Offensive hätte ich mir mehr Durchschlagskraft gewünscht", bilanzierte DJK-Coach Marco Stadel.

SG Boos/Weiler/Nachtsheim -

DJK Plaidt 2:0 (1:0)

Drittes Spiel, dritte Niederlage – die Bilanz von DJK-Trainer Guido Retterath liest sich alles andere als gut. In der Eifel gab es für die Gäste nichts zu holen, die DJK war schlichtweg in allen Belangen unterlegen. Da passt es auch ins Bild, dass der Führungstreffer der Hausherren durch ein Eigentor des DJK-Torwarts Jens Schommer fiel (23.). Lediglich wegen der zuvor schlechten Chancenverwertung entschied Alexander Moor das Spiel erst in der Schlussminute zugunsten des Gastgebers. Sascha Dorner, Trainer der Heimelf, meinte: "Der Gegner hat uns nie wirklich in Bedrängnis gebracht, schlimm nur, dass wir den Sack nicht vorher zugemacht haben."

TuS Fortuna Kottenheim -

SG Lonnig/Rüber 3:0 (2:0)

Beim 3:0 stellte der ärgste Verfolger des Spitzenreiters schon früh die Weichen auf Sieg. Sascha Engelmaier (5.) und Kevin Groß (10.) sorgten schnell für klare Verhältnisse. Den Schlusspunkt setzte Jan Malte Schröter zehn Minuten vor Spielende. Gästetrainer Christian Wey war bedient: "Wir hatten keinen Zugriff auf den Gegner und im gesamten Spiel nicht den Hauch einer Chance, die Niederlage geht vollkommen in Ordnung." Stefan Mohr auf Kottenheimer Seite war da schon wesentlich zufriedener: "Drei konsequent gespielte Angriffe haben gereicht, ansonsten glich das Spiel trotz der niedrigen Temperaturen eher einem Sommerkick."

Maifelder SV -

FSG Wierschem/Lasserg 5:0 (4:0)

Fünf Tore schenkte der MSV dem Lokalrivalen aus Wierschem und Lasserg ein. In einem kampfbetonten Spiel machten die Hausherren schon nach 40 Minuten alles klar und schalteten in der Folgezeit zwei Gänge zurück. "In der ersten Halbzeit war das recht ansehnlich von uns, der Sieg war nie gefährdet", fasste MSV-Trainer Bernd Pauly zusammen. Stephan Weckbecker, Trainer der FSG, war sichtlich angefressen: "Wir ernten momentan die Früchte unserer Wintervorbereitung. Mit solch einer Leistung haben wir nächste Woche in Ochtendung keine Ansprüche zu stellen." Die Torfolge: 1:0 Daniel Schäfer (16.), 2:0 Björn Gilles (25.), 3:0 Robin Mertens (33.), 4:0 Schäfer (39.), 5:0 Oliver Sesterhenn (90.).

SV Rheinland Mayen -

SG Ettringen/St. Johann verlegt

Das B-Klassen-Derby zwischen dem SVR und dem Nachbarn aus Ettringen und St. Johann wurde kurzfristig auf den 30. April verlegt. Der SV Rheinland bekam aufgrund von einigen Krankheitsfällen keine Mannschaft zusammen und legte fristgerecht zahlreiche Atteste vor.

Von unserem Mitarbeiter

Jan Müller

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

2°C - 8°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Sonntag

1°C - 7°C
Montag

2°C - 6°C
Dienstag

1°C - 5°C
Mittwoch

1°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!