Südkorea vertreibt nordkoreanische Marineschiffe

Seoul (dpa). Inmitten erhöhter Spannungen ist es an der umstrittenen Seegrenze zwischen Süd- und Nordkorea im Gelben Meer erneut zu kurzen Zwischenfällen gekommen. Die Marine habe ein nordkoreanisches Patrouillenboot mit Warnschüssen aus den Gewässern Südkoreas vertrieben, teilte ein Sprecher der südkoreanischen Streitkräfte mit. Kurz zuvor habe bereits ein anderes Marineschiff aus Nordkorea die Seegrenze verletzt. Es habe nach Warndurchsagen erst nach einer halben Stunde wieder abgedreht.